Blog

Einladung zur 29. Bundestagung vom 03. – 06.11.2016 in Haiger/Hessen

Vom 03. – 06.11.2016 findet die 29. Bundestagung in Haiger/Hessen statt.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 30.09. möglich!

zum Anmeldeformular

Programm:

03.11. individuelle Anreise, Abendessen und Vorstellungsrunde

04.11.

  • 8.30 – 10.00 Uhr Forst-Frauen-Förderung bei HessenForst, Zertifikat Beruf und Familie, HessenForst 2025 und Arbeitsbelastung in den Revieren, Referentin Petra Westphal, Landesbetriebsleitung, Leitung Presse & Information
  • 10.30 Uhr: Exkursion in die Revierförsterei Struth von Wiebke Gerndt zum Thema Windkraft im Wald mit Besichtigung einer Anlage mit Alexander Kern, Anlagenbauer (Hermann Hofmann Gruppe Solms)
  • Mittagessen im Wald
  • 14 – 15.30 Uhr „FriedWald Herborn“– Exkursion mit Forstamtsleiter Gert Rode und Thomas Rittner und Martin Glaser von der FriedWald GmbH
  • 16.30 Uhr Resilienz – ein Erlebnisvortrag „Im täglichen Hamsterrad gelassen und gesund bleiben“ Referentin Monika Finkbeiner vom Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V.
  • 18.30 Uhr Abendessen im Hotel, anschließend Übungen zum Vortrag

05.11.

  • 8.30 Uhr Mitgliedsversammlung, Neuwahlen, Aktivitäten des Vereins
  • 13.00 Uhr Mittagessen im Hotel
  • 14 – 17.00 Uhr Exkursion in die Revierförsterei Struth: Eichenwirtschaft und Hauberge
  • 18.00 Uhr Abendessen im Hotel
  • Abends: Arbeitsgruppen zu den Themen Geschäftsordnung, Bundestagung 2017 – Vereinsjubiläum

06.11. Gemeinsames Frühstück

  • CO2 Pfad in Dillenburg
  • Individuelle Abreise

Informationen zur Anreise, Kosten etc.:

Veranstaltungsort ist das

Hotel Tannenhof
Am Schimberg 1
35708 Haiger

Telefon +49 2773 74790
Fax +49 2773 71317

info@hotel-haiger.de

www.hotel-haiger.de

Anfahrt, auch per Bahn: siehe Hotelhomepage

Wir haben 10 Doppel- und 10 Einzelzimmer reserviert. Eine Buchung ist ab sofort möglich.

Die Buchung und Bezahlung nimmt bitte jede Frau direkt beim Hotel vor.

Preise für 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet incl.Nutzung des Wellnessbereiches mit Sauna & Innenpool und kostenfreies Parken am Hotel:

im Doppelzimmer 87,00 € pro Person inkl. MwSt

im Einzelzimmer 134,01 € pro Person inkl. MwSt.

Hunde können mitgebracht werden, kosten 15€ pro Tag.

Stornierungsfristen des Hotels

Wenn Sie von Ihrer Reservierung zurücktreten möchten, gelten die folgenden Stornierungsbedingungen:

– bis 48 Tage* vor Anreise kostenfrei

– 47 bis 29 Tage* vor Anreise 10 % des vereinbarten Gesamtreisepreises

– 28 bis 10 Tage* vor Anreise 60 % des vereinbarten Gesamtreisepreises

– ab dem 9. Tag* vor Anreise 80 % des vereinbarten Gesamtreisepreises

(*Beachten Sie bitte, dass das Hotel Ihre schriftliche Stornierung bis zu diesem Zeitpunkt erreicht haben muss.).

 

Der Tagungsbeitrag beträgt 60€ für Mitgliedsfrauen und 85€ für Nichtmitglieder.

Auf Anfrage gibt es eine Kinderbetreuung.

Ansprechpartnerinnen der Tagung:

Im Vorstand: Christiane Lorenz-Laubner, 0170-7673344, vor Ort: Wiebke Gerndt, 0160-7013340

Forstfrauentreffen anlässlich der KWF-Tagung in Roding/Bayern am Donnerstag, 9. Juni

Forstfrauentreffen anlässlich der KWF-Tagung in Roding/Bayern am Donnerstag, 9. Juni.

Die Forstfrauen treffen sich um 12.00 Uhr am Stand des BDF (B3-414) beim „Marktpatz Forst und Holz“. Dort befindet sich auch der Biergarten und das Catering-Zelt, sodass wir das Treffen mit einer Brotzeit beginnen wollen.

Herzlichen Dank an Vereinsfrau Kirsten Joas, die die Teilnehmerinnen begleiten wird.

Aufmerksam machen möchten wir auch auf den „Unternehmens-Parcours“, den der BDF für StudentInnen und BerufseinsteigerInnen organisiert hat. Interessante Unternehmen informieren über ihre Anforderungen an AbsolventInnen. Start ist ebenfalls am BDF-Stand.

TV- Tipp am 19.4. um 18.15 Uhr: Brennholzkurs mit Forstwirtschaftsmeisterin Julia Koop

Am 12. März hat Forstwirtschaftsmeisterin Julia Koop  im Forstamt Donnersberg, Landesforsten Rheinland Pfalz einen Damen Brennholzkurs durchgeführt, der vom SWR gefilmt wurde.

Die Ausstrahlung findet am 19.4.2016 um 18.15 Uhr in der  SWR Natur- und Umwelt-Sendung „natürlich“ statt, die Ausstrahlung wird ein paar Minuten betragen.

 

 

 

 

93 Jährige Harzer Kulturfrau pflanzt im Solling eine Eiche gegen das Vergessen

 

Ehemalige Baumpflanzerinnen aus Südniedersachsen erinnern an die “Stunde Null“ im Wald 

(Silberborn / Neuhaus) Rund zwanzig ehemalige Baumpflanzerinnen aus Südniedersachsen trafen sich gestern im Wald bei Silberborn und pflanzten junge Laubbäume. Die 93 Jährige Ina Langner aus Osterode am Harz setzte eine Eiche vor einen Fichtenwald. Als so genannte Kulturfrauen hatten Ina Langner und ihre Kolleginnen die abgeholzten Wälder in den Nachkriegsjahren wieder aufgeforstet. An diese “Stunde Null“ in ihren Wälder wollten die Niedersächsischen Landesforsten erinnern. Die Forstämter Dassel und Neuhaus hatten am Dienstag einige Kulturfrauen als Zeitzeuginnen eingeladen, die nach 1946 die riesigen Kahlflächen wieder bewaldet hatten. 

„Kaum jemand weiß heute noch, dass der Wald in Niedersachsen in weiten Teilen aus Frauenhand stammt“, sagte gestern Forstamtsleiter Walter Hennecke. Zu der gemeinsamen Pflanzaktion waren Frauen und Männer aus den Landkreisen Northeim, Osterode, Goslar, Holzminden und Höxter angereist. Auszubildende für den Forstwirtberuf halfen den 70- bis 90- Jährigen, die jungen Eichen und Buchen auf der so genannten “Großen Blöße“ bei Silberborn zu pflanzen. Dort wachsen auf der höchsten Erhebung des Sollings ausgedehnte Fichtenwälder, die vor 70 Jahren als Reinbestände angelegt wurden. „In einem Wettlauf gegen die Zeit haben damals hunderte Kulturfrauen aus den Sollingdörfern die endlosen Blößen begrünt“, erklärte Thomas Reulecke. Der Forstamtsleiter aus Dassel kennt die Gründe, warum überwiegend Nadelwald auf den Kahlflächen angelegt wurde. „Es mangelte nach dem Krieg an allem. Nicht nur Lebensmittel, Brennholz und Arbeitskräfte fehlten, auch junge Laubbäume waren nicht ausreichend vorhanden, um die Lücken in den Wäldern zu schließen“, so Reulecke weiter. 

In Folge der starken Übernutzung der Wälder seit den 1930er Jahren bis etwa 1950 entstanden in Niedersachsen unvorstellbare 140 000 Hektar Kahlflächen im Wald. In den Landesforsten allein 60 000 Hektar, die Jahr für Jahr mit etwa 24 Millionen Setzlingen bepflanzt wurden – eine unglaubliche Leistung. „Ohne die Kulturfrauen, den Trümmerfrauen des Waldes, gäbe es wahrscheinlich den Wald, wie wir ihn heute kennen, nicht“, betonte Walter Hennecke bei der anschließenden Feierstunde im Wildparkhaus in Neuhaus. Dorthin hatten die Landesforsten zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. Nach historischen Rückblicken und angeregten Gesprächen über alte Erlebnisse, überreichten Forstamtsleiter Hennecke und Reulecke jeder ehemaligen Kulturfrau eine eigens geprägte Gedenkmedaille.  

Weitere Informationen als Film, Podcast oder als Bildergalerie für historisch Interessierte unter www.landesforsten.de

Quelle: Michael Rudolph, Niedersächsische Landesforsten

 

 

Fortbildungen für Frauen im Forst in Baden Württemberg (2016)

Fortbildungsprogramm für

Motorsägenkurs am 16.04.16 in Gengenbach

Forstarbeiten korrekt kalkulieren am 30.04.16 in Freiburg

Fördergeldakquise am 18.06.16 in Stuttgart

Anmeldungen und Fragen nehmen wir gerne als Email an FiF.Ba-Wue_@_web.de entgegen (bitte vor dem Versenden die Unterstriche um das @ entfernen).